Vorteile eines Haushaltskontos

Ein- und Ausgaben über ein Haushaltskonto verwalten

Kosten im Blick behalten Ein Haushaltskonto ist ein normales kostenloses Girokonto, über das sämtliche Kosten im Haushalt verbucht werden. Es handelt sich um ein zweites Girokonto, welches separat zum Gehaltskonto oder dem Konto bei der Hausbank geführt wird.

Dabei ist es egal, ob der Haushalt alleine oder als Paar bzw. in einer Lebensgemeinschaft geführt wird. Das Haushaltskonto fasst alle Kosten zusammen, die im Haushalt entstehen.

Typische Kosten im Haushalt

Gerade wenn der Haushalt von zwei Personen geführt wird, fallen Kosten an, die auch von beiden Personen getragen werden. Dazu gehört allem voran die Miete für die Wohnung oder das gemeinsame Haus. Aber auch weitere Gebühren wie Telefon, Internet, Wasser- und Stromverbrauch sind den Haushaltskosten zuzuordnen.

Eventuell nicht monatlich aber dennoch regelmäßig fallen Kosten für die Hausratsversicherung oder ähnliche Gebäudeversicherungen an. Auch diese Kosten beziehen sich auf den Haushalt und sind daher über das Haushaltskonto abwickelbar.

Unterschied zum Gehaltskonto

Normalerweise haben alle im Haushalt lebenden Personen ein eigenes Girokonto. Dies wird vor allem als Gehaltskonto genutzt - monatlich geht dort Lohn oder Gehalt des Arbeitgebers ein.

Um die oben genannten typischen Kosten zu bestreiten, einigt man sich nun, welche der Personen für die Zahlung verantwortlich ist. Wenn man die gemeinsamen monatlichen Ausgaben halbiert, überweist dann einer der Partner die Hälfte der Kosten auf das Gehaltskonto des anderen Partners, welcher dann alle Kosten begleicht. Das ist ziemlich umständlich, vorallem, wenn man noch variable Kosten für Lebensmittel hat - man kann sich zwar einigen oder immer beim Zahlen an der Supermarkt-Kasse abwechseln - letztendlich kann man aber nie sicher sein, ob man die Kosten immer gerecht teilt.

Mit einem gemeinsamen Haushaltskonto kann man sowohl die fixen Kosten (Miete, Telefon, Internetgebühren) als auch die variablen Kosten (Lebensmittel, Urlaub, gemeinsame Anschaffungen im Haushalt) einfach im Blick behalten und gerecht verwalten. Gerade wenn bisher ein Haushaltsbuch geführt wurde, um die Ausgaben unter Kontrolle zu halten, hat man durch die Kontoauszüge nun einen automatischen Überblick über alle Ein- und Abgänge.

Ein kostenloses Girokonto als Haushaltskonto

Ein Haushaltskonto ist nichts anderes als ein kostenloses Girokonto bei einer Direktbank. Die gemeinsamen Kosten im Haushalt werden aufgeteilt und jeder Bewohner überweist monatlich einen entsprechenden Betrag auf dieses Girokonto (Dauerauftrag). Bei allen Zahlungen und Abbuchungen (Lastschriften) wird nun das Haushaltskonto als Bankverbinung angegeben.

Wie die gemeinsamen Ausgaben aufgeteilt werden, kann individuell abgestimmt werden. Beispielsweise kann man die Miete zu gleichen Teilen aufteilen, ebenso die Kosten für Telefon und Internet oder die Kosten für Versicherungen. Bei den variablen Kosten (bspw. für Lebensmittel) kann man eine Aufteilung nach Verbrauch errechnen. Es sollte immer ein etwas höherer Posten als der Durchschnitt zu den monatlichen Fixkosten hinzugerechnet werden. Es ist zwar kein Problem, wenn man mit dem Haushaltskonto mal ins Minus rutscht, allerdings kann man das Konto auch als Sparkonto verwenden, wenn man den monatlich übriggebliebenen Betrag auf ein Tagesgeldkonto transferiert. Dann kann man bspw. größere Anschaffungen davon bestreiten oder man spart auf einen gemeinsamen Urlaub.